Reformationstag 2017

Ein grundlegendes Missverständnis der Reformation wurde am gestrigen Tag mal wieder deutlich.
Reformation heißt nicht, dass die Kirche sich ständig erneuern und den gesellschaftlichen Trends anpassen muss.
Luthers Anliegen (und das der anderen Reformatoren) war, dass die Kirche wieder zurückgeht zu ihren Wurzeln. Daher muss die Kirche sich immer wieder aufs Neue prüfen, ob noch gilt:

  • allein die Schrift – sola scriptura
  • allein Christus – solus Christus
  • allein der Glaube – sola fides
  • allein die Gnade – sola gratia


Reformation heißt also, dass die neutestamentlichen Vorstellungen von Gemeinde, Glauben und Nachfolge Jesu wieder hergestellt werden. Das ist eine Sache des einzelnen, aber auch der örtlichen Gemeinde und der vorhandenen Gemeindestrukturen und Organisationen.

Veröffentlicht unter Theo-logisch | Kommentare deaktiviert für Reformationstag 2017