Nachtrag: J. Hartl

Eigentlich dachte ich, dass es in der Causa Hartl nicht schlimmer werden würde … so kann ich mich täuschen.
Auf der Facebook-Seite des Gebetshauses veröffentlichte J. Hartl ein Antwortvideo für Michael Kotsch und Abdul Memra MemraTV.
Ich habe mir die ersten sieben Minuten angeschaut, dann musste ich abschalten.
Natürlich geht Hartl wieder nicht inhaltlich auf die Argumente anderer ein. Natürlich gibt verstehen die Kritiker ihn nicht richtig. Aber der Abschuss, deswegen ich auch abschalten musste, ist seine Aussage bei 6:40:

“Ich bin weit davon entfernt zum Beispiel anzuerkennen, dass schreckliches Unrecht geschehen ist von Seiten der katholischen Kirche gegenüber den Reformatoren.”

Immerhin bezeichnet Hartl die Verfolgung der Protestanten noch als ‘Unrecht’. Aber er erkennt es nicht als solches an. Was ist es aber dann für ein Unrecht?

Ich weiß nicht, was in diesem Mann vorgeht. Ist so eine Äußerung juristisch gesehen bereits eine Volksverhetzung? Oder ist er nur ein dermaßen schlechter Redner, dass er nicht weiß, was er sagt?

Dieser Beitrag wurde unter Theo-logisch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.