Elberfelder Bibel – Neues Testament. Textkritische Ausgabe

Das Buch

Lange musste ich auf diesen Artikel warten (ISBN 978-3-417-25950-6). Es handelt sich um eine Elberfelder Bibel 2006 (Textstand 30, also der aktuellste). Neben den üblichen Einleitungstexten zur Übersetzung, gibt es einen 11seitigen Text als Einführung in die Textüberlieferung. Wer sich bisher mit dem Thema noch nicht beschäftigt hat, findet hier einen guten Einstieg bzw. Einblick in die Grundproblematiken. Der Anhang enthält die Liste aller Leseartenstellen, der verwendeten Handschriften, alttestamentlicher Zitate im Neuen Testament, das übliche Glossar und Abkürzungsverzeichnis. Dazu allerdings auch noch einige wenige Abbildungen ausgewählter Handschriften. Das ganze bekommt von für 24,90 €.

Hat sich der Kauf gelohnt?

Ich beschäftige mich bereits seit mehreren Jahrzehnten mit der Textüberlieferung des Neuen Testaments. Daher freute ich mich darüber, dass es nun ein Werk geben sollte, das einem den Zugang zum Thema ohne Griechisch-Kenntnisse gewähren soll. Leider wurden meine Erwartungen in mehreren Hinsichten enttäuscht:

  1. Liste der AT-Zitate: Sie liegt in der Sortierung nach dem Neuen Testament vor. Sinniger – z. B. wenn ich wissen will, wo im NT aus Gen 3 zitiert wird – wäre eine Sortierung anhand der alttestamtentlichen Bücher.
  2. Von den Lesearten sind nur ein Bruchteil ausgewählt, geschätzt 360 Stück. Damit ist ein winziger Einblick möglich, mehr aber auch nicht. So werden im Phil-Brief lediglich 3 Lesearten erwähnt, im Titus sogar nur eine einzige.

Fazit

Ein netter Band, mit einigen wenigen Informationen. Dazu gibt es aber auch bereits andere leicht verständliche Literatur. Also eine Ausgabe, die sich für mich nicht gelohnt hat.

Dieser Beitrag wurde unter Theo-logisch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.