Lutherische Theologie

“Die subjektive Aneigung des in Christo Jesu geschichtlicher verwirklichten Heils der Gottesgemeinschaft ist eine That der freien Gnade Gottes durch die Wirksamkeit des heiligen Geistes, welcher durch seine zuvorkommende und erneuernde Einwirkung auf das innere Leben des Menschen den Willen desselben zur Annahme des Heils befähigt und bestimmt.”

Entn. aus: Chr. E. Luthard: Kompendium der Dogmatik. 1. Auflage 1900. Leipzig: Dörffling & Franke. Seite 260f.

Interessant, was alles so mal lutherische Theologie war. Wann ist das nur verloren gegangen!

Veröffentlicht unter Theo-logisch | Hinterlasse einen Kommentar